Ehrenamt - und die politische Mitbestimmung

Online-Vortrag
2
Datum: 1. März 2021 19:00

Menschen in Sachsen engagieren sich vor allem in Sport, Kultur und Freizeit. Aber auch sich für gesellschaftliche Anliegen einzusetzen, ist Teil einer aktiven Zivilgesellschaft. In der Veranstaltung diskutieren wir, wie politisch das ehrenamtliche Engagement sein kann - und sein sollte.
 
Zum Hintergrund
Am 12. Januar 2021 veröffentlicht die Sächsische Landeszentrale die Studie "Engagement in Sachsen. Wofür sich Menschen einsetzen und welchen Rahmen es braucht."
 
Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) betritt mit dieser Publikation Neuland. Es ist die erste Studie, die sich umfassend mit dem Thema des bürgerschaftlichen Engagements im Freistaat auseinandersetzt.
 
Kompakt präsentiert sie einen Überblick über Gestalt, Organisationsgrade und -formen sowie gesellschaftspolitische Anliegen der sächsischen Zivilgesellschaft. Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung will mit der Studie zur Debatte über die Stärkung und Fortentwicklung der Engagementpolitik im Freistaat und zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts beitragen.
 
Die Studie wurde erarbeitet von “Zivilgesellschaft in Zahlen“, einem Think-and-Do-Tank im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft in Berlin, sowie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Halle-Wittenberg.
 
Details zur Teilnahme hier.

 

 

Alle Daten


  • 1. März 2021 19:00